>> wir stellen uns kurz vor <<

 

Der Verein Jugendkulturzentrum Appenzell wurde am 13. März 1998 gegründet. Er verfolgt seither die folgenden Ziele:

-      Förderung jugendgerechter, nichtkommerzieller Freizeitgestaltung

-      Förderung offener Jugendarbeit (u. a. Prävention, Beratung und soziokulturelle Animation)

-      Unterstützung von kulturellen Anlässen

 

Aus unserer Geschichte: Als Treffräumlichkeiten stellte uns damals die Schulgemeinde Appenzell den ehemaligen Schwingkeller bei der alten Turnhalle Hofwiese unentgeltlich zur Verfügung. Im Juni 1998 begannen freiwillige Helfer den Schwingkeller in einen Jugendtreff umzubauen. Im Oktober 1998 waren die Umbauarbeiten abgeschlossen und der Treff konnte zum ersten Mal seine Tore öffnen. Gleichzeitig wurde der Öffentlichkeit der erste Jugendarbeiter, Roger Wallier, vorgestellt. Er wurde vom Trägerverein mit einem 50 %-Pensum angestellt. Dieses Pensum wurde bislang beibehalten – seit 2006 ist Cornelia Baumann unsere Jugendarbeiterin.

 

Bis im Sommer 2003 wurden in der Hofwiese diverse Anlässe durchgeführt. Es fanden Discos, Konzerte, Töggeliturniere, Filmabende und Streetballturniere statt. Zusätzlich zu diesen vergnüglichen Anlässen wurden auch Abende zu ernsteren Themen gestaltet. An diesen sogenannten Themenaben­den wurde über Gewalt, Drogen, Aids und anderes diskutiert.

 

Im Februar 2004 bezog der Verein seine neuen Räumlichkeiten an der Marktgasse 14. Sie wurden und werden kostenlos vom Kanton Appenzell Innerrhoden zur Verfügung gestellt. Die Räume wurden wiederum durch freiwillige Helfer zweckmässig eingerichtet. Neu konnte der Verein ein Internet-Café sein eigen nennen – das erste Internet-Café in Appenzell Innerrhoden! Ansonsten wurde der Treff im gleichen Stil weitergeführt.

 

Finanziell wird der Verein vor allem durch die Jugendkommission AI unterstützt. Diese Gelder stam­men von den Bezirken des Inneren Landesteils, von den entsprechenden Schul- und Kirchgemeinden und zum grössten Teil vom Kanton Appenzell Innerrhoden selber. Im Übrigen ist der Verein auf die Unterstützung seiner Vereinsmitglieder angewiesen.